Die Schmitt-Trilogie

In „Schmitts Fall“ schliddert Schmitt auf der Suche nach einem Erpresser durch die Ostrataler höhere Gesellschaft in einen Mordfall. Ein Orchestermitglied hatte die geistig behinderte Tochter eines Freundes missbraucht. Die Spur führt Schmitt in ein Heim für behinderte Jugendliche, in dem unter dem Deckmantel mildtätiger Unterstützung üble Dinge geschehen. Vermeintlich honorige Herren aus Kunst, Wirtschaft und Gesellschaft treiben ihr verwerfliches Spiel, gedeckt von der mit ihnen vernetzten Justiz. Wie in den Mordfall schliddert Schmitt auch in die überraschende Aufklärung

BoD - Books on Demand, 268 Seiten, 9,99 Euro, Ebook 3,49 Euro;
ISBN 978-373-863-983-4

Erhältlich im Buchhandel und online.

Leseprobe: Die Witwe
Leseprobe: Schmitts Lieblingsfeind

„Gawno. Scheiße. Dachte er. Dann verlor er das Bewusstsein.“ Und im zweiten Roman „Schmitts tiefer Fall“ bald auch sein Leben. Schmitt erhält endlich mal einen lukrativen Auftrag. Er soll nach einem vermissten Geschäftsmann aus dem Rotlichtmilieu Ostratals suchen. Und findet ihn auch. Leider tot. Bei den weiteren Ermittlungen zu den ebenfalls verschwundenen Unterlagen des Ermordeten schliddert Schmitt in ein Geflecht von Korruption und bandenmäßig betriebener Steuerhinterziehung. Alles zu Gunsten der Förderung von Kunst und Kultur natürlich. Und erneut schliddert Schmitt in die Lösung, unterstützt von seiner Ex-Frau Susanne und Hauptkommissar Ringwald. Was ihn dennoch fast das Leben kostet. Übrigens. Die Geschichte beginnt eigentlich in Odessa …

BoD- Books on Demand, 272 Seiten, 9,99 Euro, E-Book, 3,99 €;
2. Auflage Mai 2019
ISBN 978-3-7347-7300-6

Erhältlich im Buchhandel und online.

Leseprobe: Odessa 1993
Leseprobe: Die erste Liebe der Baronesse

Im dritten Buch der Trilogie „Schmitts letzter Fall“ hat es sich für Schmitt ausgeschliddert: Frustriert, ausgelaugt, auftragslos. Sein Leben als Nachtportier und Kaufhausdetektiv scheint seinen Abstieg zu beschleunigen. Aber wenn du glaubst … Sein ehemaliger Arbeitgeber, ein Versicherungskonzern, sucht nach gestohlenen, wertvollen Instrumenten. Und Schmitt hat durch seine Ex-Frau Kontakte in die Musikszene. Die Spuren führen nach Finnland … und verlieren sich dort. Durch die Ermordung einer finnischen Komponistin kommt Schmitt wieder ins Spiel. Intrigen in der kommunalen Kunstpolitik Ostratals hatten zuvor schon den Kulturbürgermeister das Leben gekostet. Schmitt kommt dem Täter gefährlich nahe und erlebt höchstpersönlich die Methode, die dieser bei den beiden Mordopfern angewendet hatte …

BoD - Books on Demand, 280 Seiten, 9,99 Euro, Ebook 5,99 Euro;
ISBN 978-3-7431-2824-8

Erhältlich im Buchhandel oder online.

Leseprobe: Restaurant
Leseprobe: Ausflüge