Manfred Klimanski, Jahrgang 1947, war insgesamt 42 Jahre in der Verwaltung von Musikhochschulen tätig, zunächst in Stuttgart, dann seit 1979 bis zu seiner Pensionierung 2011 als Kanzler der Hochschule für Musik in Freiburg. Kein Wunder, dass er es auf Musiker abgesehen hat . . . 

Zu seinem Ausscheiden verlieh ihm die Staatliche Musikakademie Odessa (vormals Staatskonservatorium Odessa) für seine Verdienste um die sehr intensive Partnerschaft beider Hochschulen zwischen 1988 und 2004 den Ehrentitel „Professor“. Klimanski initiierte und leitete an maßgeblicher Stelle die einzigen zwei internationalen Musikwettbewerbe in Baden-Württemberg, die beide in der Musikhochschule Freiburg stattfinden, einer für Violine und einer für Klarinette. Außerdem war er Gründungsgeschäftsführer der „Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg“, der einzigen nennenswerten staatlichen Streichinstrumentensammlung in Deutschland, die zur Förderung hochbegabter Studierender eingerichtet ist.

Klimanski ist verheiratet, hat 3 Kinder, die längst aus dem Haus sind, und sieben Enkelkinder. Er lebt mit seiner Frau in der Nähe von Freiburg.